Deming-Kreis

Der Deming-Kreis, auch PDCA Kreis, ist eine vier-stufige Management-Methode zur Steuerung und kontinuierlichen Verbesserung von Prozessen und Produkten.

Der PDCA-Zyklus wurde durch den Mathematiker und Statistiker William Edwards Deming (1900-1993) bekannt gemacht, der als «Vater» der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements gilt. Er hingegen nannte den Zyklus «Shewart-Zyklus», nach seinem Mentor, dem US-amerikanischen Physiker und Begründer der statistischen Prozesslenkung (SPC), von dessen Erkenntnissen über Qualitätskontrolle er den PDCA-Zyklus ableitete. In den 1950-er Jahren  stellte Deming den Zyklus in Japan vor, wo dieser zur Entwicklung des Kaizen-Gedankens beitrug. In den USA und in Europa fand das PDCA-Konzept dann erst ab den 1980-er Jahren Beachtung.

Der PDCA-Zyklus besteht aus vier Elementen

Plan -Planen

Planen, was zu tun ist (umfasst auch durch Ermittlung von Ursachen Korrekturmassnahmen zu planen).

In der High Level Structure (HLS) ist das Planen durch die Kapitel 4 Kontext der Organisation, 5 Führung und 6 Planung abgedeckt.

Do - Durchführung

Das Umsetzen des Konzepts gemäss Planung, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Diese Phase kann in drei Untersegmente geteilt werden: das Training aller involvierten Mitarbeiter, der eigentliche Arbeits- oder Umsetzungsprozess und das Dokumentieren der Arbeit für die spätere Evaluation.

In der HLS sind dies die Kapitel 7 Unterstützung und 8 Betrieb. 

Check – Überprüfung

Die Wirksamkeit der Ergebnisse überprüfen. Entsprechen sie den Erwartungen und Zielen? Waren die getroffenen Massnahmen wirksam?

In der HLS ist dies das Kapitel 9 Bewertung der Leistung.

Act – Handeln

Durch Reflektion, Dokumentation und Schulung weitere Schritte evaluieren und die erfolgreichen Ergebnisse auf Dauer absichern.

In der HLS ist dies das Kapitel 10 Verbesserung

Mit den neusten Versionen der ISO-Managementsystemnormen wurde die Führung in die Mitte des Zyklus gesetzt. Die Anforderungen zur Führungsrolle und Verantwortung der obersten Leitung haben somit höhere Bedeutung als bisher. So liegt es z.B.  in der Verantwortung der Führung, das Bewusstsein über den prozessorientierten Ansatz und das risikobasierte Denken zu fördern, Ziele zu setzen, die Umsetzung zu überwachen, den Erfolg zu bewerten und weitere Schritte festzulegen – auch hier zeigt sich wieder ein geschlossener Regelkreis nach PDCA.

Ein fundamentales Prinzip des PDCA Zyklus ist jedoch die Iteration – mit jedem Ablauf des Zyklus wird das Wissen erweitert und ein Prozess oder Produkt kann somit kontinuierlich verbessert werden. 

Der PDCA Zyklus ist somit eine simple und effektive Methode, um Probleme zu erkennen und zu lösen, Veränderung herbeizuführen (Change-Management) und neue Ideen und Prozesse zu testen, bevor sie weitläufig implementiert werden.

Quellen: Vorest AG E-Learning, Anni Koubek: Praxisbuch ISO 9001:2015, Wikipedia, Investopedia.com, The Daily Project Manager.

< zurück

Haben Sie eine Anmerkung oder Rückmeldung zu diesem Artikel, können sie uns dies gerne hier mitteilen.

  • Linz Partner AG
  • Vonmattstrasse 30
  • 6003 Luzern
  • Tel. +41 41 240 90 56
  • Mail
  • Linkedin