Anlagenkonformität langfristig aufrechterhalten

Nach Artikel 24 der «Verordnung über die Unfallverhütung» ist der Arbeitgeber dafür verantwortlich, dass in seinem Unternehmen nur sichere Arbeitsmittel (als solche gelten Maschinen, Anlagen, Apparate und Werkzeuge, die bei der Arbeit benutzt werden) eingesetzt werden.

>> weiterlesen

Internes Audit, das verkannte Werkzeug

Als Auditoren werden wir oft gefragt, wie es uns gelingt, in kürzester Frist die massgebenden Probleme einer Organisation, eines Prozesses oder einer Abteilung zu erkennen.

>> weiterlesen

Abfall ist Wertstoff

Als Begriffserklärung findet man in der Wikipedia den Eintrag: „Unter Abfall beziehungsweise Müll (schweizerisch auch: Kehricht) versteht man Reste, die bei der Zubereitung oder der Herstellung von etwas entstehen (Überreste) im festen Zustand, was Flüssigkeiten und Gase in Behältern einschliesst.“

>> weiterlesen

Begriffe aus den Normen: Sprechen Sie Normisch?

Wer sich zum ersten Mal mit Normen beschäftigt, fühlt sich oft eingeengt und wird stark an Gesetze erinnert. Vorurteile werden wach.  

>>weiterlesen

Tue Gutes und sprich darüber - die Checkliste

Bespricht oder auditiert man einen wichtigen, aber eher selten auszuführenden Handlungsablauf und fragt nach einer entsprechenden Checkliste, bekommt man häufig zu hören: „Die brauchen wir nicht – wir sind Spezialisten und wissen, wie man das machen muss!“

>> weiterlesen

Compliance – Modeerscheinung?

Wer anderen etwas verspricht, sollte sich an das Versprochene halten.

>> weiterlesen

Deming-Kreis

Der Deming-Kreis, auch PDCA Kreis, ist eine vier-stufige Management-Methode zur Steuerung und kontinuierlichen Verbesserung von Prozessen und Produkten.

>> weiterlesen

«Beabsichtigte Ergebnisse» als Output eines Managementsystems

Die Frage ist erlaubt: wozu führt ein Unternehmen ein Managementsystem? Wozu nimmt man den ganzen Aufwand auf sich? Prozesse definieren, Arbeitsanweisungen und weitere Regelungen erarbeiten, Mitarbeitende schulen, Ziele und Kennzahlen festlegen, diese regelmässig überwachen usw…  

>> weiterlesen

Fachzeitschriften QUS

Bleiben Sie am Ball 
Finden Sie Altbekanntes und neue Anregungen aus unseren Fachgebieten.

weiterlesen

Fremdfirmen sind Partner

Für die verschiedenen Unterhalts- und Servicearbeiten an Maschinen, Produktionsanlagen, Einrichtungen und Gebäuden werden neben eigenen Mitarbeitenden oft auch Mitarbeitende spezialisierter Fremdfirmen eingesetzt.

>> weiterlesen

Betriebsarten richtig definieren

Gefährdungen müssen im Betrieb systematisch ermittelt werden. Zu dieser Systematik gehört auch die Bezeichnung, welche Tätigkeiten und Funktionen in welcher Betriebsart zu erfassen sind.  

>> weiterlesen

Gefährdungsermittlung vollständig dokumentieren

Jedes Unternehmen muss per Gesetz (ArG/UVG) «… alle Massnahmen treffen, die nach der Erfahrung notwendig, … sind.». Dies setzt eine systematische Ermittlung der Gefährdungen voraus.

>> weiterlesen

Gefahrgut rechtzeitig erkennen

Unternehmen, die gefährliche Güter auf der Strasse, auf der Schiene oder auf Gewässern «befördern» oder sie in diesem Zusammenhang «verpacken», «einfüllen», «versenden», «laden» oder «entladen», unterstehen dem Gefahrgutrecht.

>> weiterlesen

Haustechnik

In der Schweiz sind wohl kaum noch Gebäude zu finden, die völlig ohne Technik benutzt werden. Beleuchtung, Heizung/Lüftung/Klima oder andere ausgeklügelte Anlagen zur Versorgung mit Medien oder zur Entsorgung von Abfallstoffen arbeiten oft zuverlässig im Verborgenen – rund um die Uhr.

>> weiterlesen

Interessierte Parteien

Unter „interessierten Parteien“ versteht man in den Managementsystemen nach ISO nicht mehr nur Personen und Gruppen, welche ein direktes und meist auch offensichtliches Interesse an der Leistung oder dem Erfolg der Organisation haben.

>> weiterlesen

Kundenzufriedenheit

Sind Ihre Kunden zufrieden? Können Sie mit Ihren Leistungen die Kunden begeistern?  

>> weiterlesen

Kontext der Organisation

Der «Kontext der Organisation» ist ein Begriff, der in der sogenannten High Level Structure verankert ist, welche die Managementsysteme nach ISO als einheitliche Grundstruktur haben.

>> weiterlesen

Lebenszyklusbetrachtung: Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen

Umweltmanagement drehte sich bis zur Neuausgabe 2015 der ISO 14001 vor allem um die eigenen Standorte, Tätigkeiten, Anlagen und Infrastrukturen.

>> weiterlesen

Genügend Licht am Arbeitsplatz

Bei der Neu- oder Umgestaltung von Arbeitsplätzen kommt es vor, dass sich auch die Beleuchtungssituation ändert, weil die Arbeitsplätze dadurch zum Beispiel weniger Tageslicht oder Ausblick nach draussen erhalten.

>> weiterlesen

Lieferanten

Der Begriff „Beschaffung“ ist in der ISO 9001 mit der Ausgabe von 2015 verschwunden, Suchbegriffe wie Beschaffung und Lieferantenmanagement ergeben keine Treffer.

>> weiterlesen

Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr

Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr umfassen den Umgang mit operationellen Risiken und mit Unternehmenssicherheits-Fragen.

>> weiterlesen

Organisation: Das Paradepferd beim Gestalten von Unternehmen

Oft hört man die Äusserung, dass mit dem Denken in Geschäftsprozessen die Aufbauorganisation überflüssig wird.

>> weiterlesen

Prozesslandkarte

Die Prozesslandkarte ist eine vereinfachte grafische Darstellung der wichtigsten Tätigkeiten (Prozesse) in einem Unternehmen. Sie hilft bei der Orientierung und schafft einen Überblick.

>> weiterlesen

Prozessmanagement

Werden einzelne Aktivitäten / Tätigkeiten durch PDCA Regelkreise geführt, spricht man von einem Prozess(-schritt).

>> weiterlesen

Qualifikation

Der Begriff Kompetenz wird oft mit verschiedenen Bedeutungen verwendet.

>> weiterlesen

Qualität: Ein Wort - viele Aspekte

Ein paar Definitionen:

Norm ISO 9000:2015 «Grad, in dem ein Satz inhärenter Merkmale eines Objekts Anforderungen erfüllt» (inhärent bedeutet einer Einheit als ständiges Merkmal innewohnend) …

>> weiterlesen

Regelkreis

In den Anfängen des Qualitätsmanagements wurde rasch erkannt, dass es zwischen den Erfordernissen des Kunden und der Erfüllung dieser Kundenforderungen einen geschlossenen Regelkreis geben muss, der die Qualität der Leistungen zwischen «Input» und «Output» sicherstellt.  

>> weiterlesen

Restrisiken sicher beherrschen

Eine Risikobeurteilung hinterlässt oftmals Restrisiken, gegen die aus technischen und / oder wirtschaftlichen Gründen keine weiteren Massnahmen möglich sind.

>> weiterlesen

Risiko wertfrei verstehen

Wertfrei betrachtet beschreibt der Begriff «Risiko» zunächst nichts anderes als ein Ereignis, dessen Ausgang ungewiss ist.

>> weiterlesen

Risikobewertung

Sind Begriffe einfach nur Glückssache? Nein, und darum versuchen wir hier, etwas Ordnung in einige Begriffe aus dem Themenkreis „Risiko“ zu bringen.

>> weiterlesen

Safety und Security

Sicherheit: Safety & Security – was ist was?

In der englischen Sprache gibt es für das deutsche Wort «Sicherheit» die zwei Begriffe: «Safety» und «Security». Sie

>> weiterlesen

Theorie und Praxis

Ob als Theoretiker unter den Praktikern oder als praktisch veranlagte Theoretikerin – zum Erfolg führen beide Wege, weil sie praktische Erfahrung mit dem theoretischen Rüstzeug kombinieren können.

>> weiterlesen

Umweltwirkung

Die Menschheit nutzt die natürlichen Ressourcen wie z.B. Wasser, Luft, fruchtbaren Boden, Energie, Bodenschätze.

>> weiterlesen

Verbesserungen – a never ending story!

Die kontinuierliche Verbesserung ist eine Grundhaltung (Teil der Unternehmenskultur), mit welcher offensichtliches oder noch unbekanntes Verbesserungspotenzial in den Verfahren, den Produkten und Dienstleistungen erkannt und umgesetzt werden soll.

>> weiterlesen

Verantwortung und Rechenschaft: ein Zwillingspaar

Der Begriff «Verantwortung» weckt viele Assoziationen: selbständig gestalten und entscheiden dürfen.

>> weiterlesen

Vorfälle

Ereignisanalyse von Vorfällen

«Im Nachhinein ist man immer schlauer» besagt eine alte Volksweisheit.

>> weiterlesen

Wissen der Organisation

Kennen Sie das vorhandene Wissen in ihrer Organisation? Kennen Sie das Wissen, welches Sie zukünftig in ihrer Organisation benötigen werden?

>> weiterlesen

Zertifikate und ihre historische Entwicklung

Die Entwicklung der zertifizierbaren ISO-Managementsysteme widerspiegelt die wirtschaftlichen und kulturellen Gepflogenheiten eines Landes.

>> weiterlesen

Ziele definieren und abstimmen

Ein Sprichwort sagt: «Wer sich Ziele setzt, kommt im Leben voran.» Was für Privatpersonen gilt, sollte auch in einem Unternehmen nicht anders sein. Weshalb gelingt dies nicht allen Unternehmen?  

>> weiterlesen

  • Linz Partner AG
  • Vonmattstrasse 30
  • 6003 Luzern
  • Tel. +41 41 240 90 56
  • Mail
  • Linkedin