Umweltwirkung

Die Menschheit nutzt die natürlichen Ressourcen wie z.B. Wasser, Luft, fruchtbaren Boden, Energie, Bodenschätze. Durch den globalen Warenaustausch sind auch die Umwelteinwirkungen globaler geworden. Die Wirkungen beeinflussen sich gegenseitig, d.h. sie folgen nicht mehr einem linearen Verständnis Ursache à Wirkung

Deshalb verlangt ISO 14001:2015 mit der Neuausgabe die konsequente und explizite Identifizierung der direkten und indirekten Umweltaspekte unter Berücksichtigung des Lebenswegs von Produkten/Dienstleistungen und ausgegliederter Prozesse.

Was ist unter „direkte“ und „indirekte“ Aspekte zu verstehen?

Direkte Aspekte:

  • Betrieblicher Umweltschutz
  • Typischerweise Inputs und Outputs
  • Energie, Stoffe, Wasser, Abwasser, andere Emissionen, Abfälle, usw.
  • Meistens auf Standorte und allenfalls eigene Logistik bezogen
  • Schwerpunkt innerhalb des Unternehmens und seiner Räumlichkeiten
  • Höhere Möglichkeit zur Einflussnahme durch das Unternehmen

Indirekte Aspekte:

  • Produktbezogener Umweltschutz
  • Typischerweise der Lebenszyklus der Produkte oder Dienstleistungen, die ein Unternehmen verkauft bzw. erbringt
  • Gestaltung eines Produkts mit seinen Eigenschaften über alle seine Lebensphasen, d.h. Auswahl von Inhaltsstoffen und Design, Umweltaspekte in der Nutzung beim Kunden, Entsorgung am Lebensende des Produktes
  • Kann auch für Dienstleistungen angewendet werden, z.B. Logistik

Bedeutende Umweltaspekte können zu Risiken und Chancen führen, die entweder mit nachteiligen Umweltauswirkungen (Gefahren) oder mit vorteilhaften Umweltauswirkungen (Chancen) verbunden sind.

Fokus auf Umweltwirkungen von Produkten und Dienstleistungen

Auch Kunden oder andere interessierte Parteien wünschen vermehrt Informationen oder konkrete Massnahmen zu Umweltwirkungen von Produkten oder Dienstleistungen. Sei dies aufgrund strengerer Gesetzesauflagen, des eigenen Umweltengagements oder des Verhaltens der Mitbewerber.

Letztlich steht jedoch das eigentliche Ziel eines Umweltmanagementsystems im Zentrum: die Umweltleistung der Organisation kontinuierlich über die Systemgrenzen hinaus zu verbessern, um die begrenzenten Ressourcen unseres Planeten nachhaltig zu nutzen.

Quellen: Linz Partner AG, Seminardokumentation «Produktlebenszyklus aus Umweltsicht nach ISO 14001:2015»

< zurück

 

Haben Sie eine Anmerkung oder Rückmeldung zu diesem Artikel, können sie uns dies gerne hier mitteilen.

  • Linz Partner AG
  • Vonmattstrasse 30
  • 6003 Luzern
  • Tel. +41 41 240 90 56
  • Mail
  • Linkedin