Verantwortung und Rechenschaft: ein Zwillingspaar

Der Begriff «Verantwortung» weckt viele Assoziationen: selbständig gestalten und entscheiden dürfen. Ziele definieren und die Schritte dorthin festlegen dürfen. Hier hat Verantwortung sehr viel mit Freiraum und «dürfen» zu tun – was von vielen Menschen als attraktiv empfunden wird.  

Solange alles im grünen Bereich bleibt, wird selten danach gefragt, wer den erreichten Erfolg zu verantworten hat.  

Die andere Seite der Medaille kommt meistens dann zum Tragen, wenn ein Verantwortungsträger für negative Ereignisse, Misserfolg, erlittenen Schaden oder einen Unfall geradestehen muss. Dann muss darüber Rechenschaft abgelegt werden, wie es zu diesem Ereignis kommen konnte. Oft wird dabei nicht nach den Ursachen gefragt, sondern die Schuldfrage gestellt, sei sie juristisch oder moralisch motiviert.  

Um in dieser Situation Antworten geben zu können, sind Vorkehrungen zu treffen. Dies ist auch im persönlichen, privaten Interesse aller Menschen, die Verantwortung tragen:

  • aus moralisch-ethischen Gründen: kann ich noch gut schlafen, wenn andere vielleicht durch mein eigenes Verhalten zu Schaden kamen?
  • aus juristischen Gründen; denn im Ernstfall stehe ich möglicherweise als Privatperson vor dem Gericht.  

Managementsysteme können da einen wertvollen Beitrag leisten, denn mit ihnen wird geregelt,

  • wer in welcher Situation welche Tätigkeiten oder Entscheidungen ausüben darf oder muss
  • auf welcher Informationsbasis und mit welchen Mitteln diese Tätigkeiten und Entscheidungen stattfinden sollen
  • wer dabei mitwirkt und somit auch Mitverantwortung trägt
  • wie Entscheidgrundlagen und –ergebnisse nachvollziehbar sein sollen
  • wo und wie die relevanten Informationen und Daten archiviert werden  

Daraus ist jedoch nicht zu folgern, dass jedes Detail akribisch geregelt werden muss. Es geht darum, das Vorgehen im Zweifelsfall zu regeln und für diesen Zweifelsfall geeignete Gremien und Entscheidprozedere festzulegen. Damit die Verantwortung dann so wahrgenommen werden kann, dass es gar nicht zur bitteren Frage nach der Rechenschaft kommt.

 

Link:
Beispiel für gesetzliche Regelungen zu Verantwortung und Rechenschaftspflicht:  
Suva: Welches sind Ihre Pflichten auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes?  
Pflichten Arbeitssicherheit-Gesundheitsschutz Suva SBA 140

 

< zurück

 

 

Haben Sie eine Anmerkung oder Rückmeldung zu diesem Artikel, können sie uns dies gerne hier mitteilen.

  • Linz Partner AG
  • Vonmattstrasse 30
  • 6003 Luzern
  • Tel. +41 41 240 90 56
  • Mail
  • Linkedin